Club-News 04/2021

Raus aus der Komfortzone – rauf, auf Ihre ganz persönliche Bühne

Conny Wernitznig und Susanne Sametinger leiten die Seminarreihe "Wirkungsvoll präsentieren und kommunizieren!" ©Richard Schmid

Sie wollen nicht länger schlotternde Knie, Atemnot und Angst haben, wenn Ihre Expertise auf einer öffentlichen Bühne, in einem Vortrag, in einer Konferenz oder in der ChefInnen-Etage gefragt ist. Sie spüren, dass es Zeit ist, Ihre Projekte, Konzepte und Ideen authentisch, wirksam, kompetent und selbstbewusst zu besprechen, zu diskutieren und vorzutragen? Sie wollen mit Ihren Kompetenzen sichtbar und wirksam werden? Dann sind Sie hier richtig! Trends und Erkenntnisse, die Frauen und Männern zu mehr Selbstbestimmtheit und Selbstsicherheit, zu mehr Individualität und beruflichem Erfolg verhelfen, sind tägliche Schlagzeilen. Mit diesem Seminar gehen Sie neue Wege. Die Auseinandersetzung mit IHRER ganz persönlichen Bedeutsamkeit, dem Wecken der Lust, Ihre eigene Bühne so zu bespielen, dass sich auf ihr bewusste und unbewusste Wünsche, Bedürfnisse, Ideen, Stärken und Kompetenzen weiterentwickeln dürfen, rückt Sie als SeminarteilnehmerIn in den Mittelpunkt. Nicht fremde Erkenntnisse oder Ratschläge begleiten Sie auf Ihrem Weg, sondern Ihre ganz persönlichen Potenziale werden von IHNEN erkannt und von den
Trainerinnen ermutigend gefördert.

Ziel:
Ziel dieses Seminars ist es, Menschen darin zu stärken, aus der Komfortzone herauszutreten in die
Sichtbarkeit, Selbst-Sicherheit und Wirksamkeit.

Zielgruppe:
Alle, die
• sich selbst fordern, fördern und ihre Potenziale ausschöpfen wollen
• bereit sind, aus der Komfortzone herauszutreten, um die Veränderung zu erleben
• sich selbst, ihre Ideen und Projekte authentisch, sicher und wirkungsvoll präsentieren wollen
• bei Präsentationen, Moderationen, Meetings, Vorträgen, Verhandlungen und in Workshops klar
und wirksam kommunizieren möchten

Wann:
Dienstag, 27. April 2021
Dienstag, 4. Mai 2021
Donnerstag, 6. Mai 2021
Montag, 10. Mai 2021
jeweils 17 bis 20 Uhr
Wo: Zoom, 8 – 12 TeilnehmerInnen

Vortragende: Mag. Susanne Sametinger, Mag. Conny Wernitznig

Presseclub-Mitglieder zahlen die Hälfte der Seminarkosten! Weitere Infos unter www.settingmystage.com 

 

Zoom-Talk: Was bringt die Abschaffung des Amtsgeheimnisses?

Markus Hametner ist Vorstandsmitglied des Forum Informationsfreiheit und hat mehrfach erfolgreich gegen behördliche Informationsverweigerungen geklagt. © Christian Müller

Die Regierung hat sich auf ein „Informationsfreiheitspaket“ verständigt, das noch vor dem Sommer beschlossen werden könnte. Mit dem Gesetz soll das Amtsgeheimnis abgeschafft werden. Es ist vorgesehen, dass die Auskunft gebende Stelle bis zu vier Wochen Zeit hat, die Anfrage zu beantworten, bei schwierigeren Auskünften oder Abwägungen acht Wochen. Was bringt dieses sogenannte „Informationsfreiheitspaket“ jedoch wirklich für Medienschaffende und BürgerInnen? Darüber sprechen „Reporter ohne Grenzen (RSF) Österreich“-Präsidentin Rubina Möhring und RSF-Österreich-Vorstandsmitglied Hannes Tretter im spannenden Zoom-Talk am Donnerstag, dem 22. April ab 19 Uhr mit Markus Hametner, Datenjournalist und Vorstandsmitglied des Forums Informationsfreiheit, und Hans Zeger, Obmann der ARGE Daten und Autor mehrerer Werke zum Thema „Informationsgesellschaft“. Partner dieser Veranstaltung ist das Kuratorium für Journalistenausbildung.

Anmeldungen per Mail bis 21. April an info@rog.at

Schreiben und berichten über Armut - Ein Leitfaden für JournalistInnen

Wenn in den Medien über Armut berichtet wird, dann selten darüber, wie der Alltag von Menschen aussieht, die mit wenig Geld auskommen müssen. ©Sozialplattform

"Schreiben und Berichten über Armut. Ein Leitfaden für eine respektvolle Armutsberichterstattung" nennt sich ein Workshop der Sozialplattform Oberösterreich, der am 5. Juli, von 13 bis 15 Uhr im OÖ. Presseclub stattfindet. Eingeladen sind alle interessierten Medienleute in Oberösterreich, die Teilnahme ist kostenlos. Mit dabei sind Martin Schenk von der Armutskonferenz Österreich (österreichischer Sozialexperte, Menschenrechtsaktivist und stellvertretender Direktor der Diakonie Österreich) sowie Stefanie Ruep, Journalistin beim Standard. 

Von der Idee zum fertigen Buch - ein gelungener Workshop

Erich Weidinger und Doris Schulz beim Workshop

Der Workshop "Von der Idee zum fertigen Buch" mit Medienfrau Doris Schulz und Buchhändler und Autor Erich Weidinger war toll und alle, inklusive den beiden Leitern, waren sehr begeistert. Unglaublich mit wie vielen Ideen, Können und konkreten Vorstellungen bis hin zu fertigen Manuskripten die TeilnehmerInnen mit und an ihren Buchkonzepten gearbeitet haben. Ein wunderbarer Austausch über die Buchthemen hinweg – vom Fachbuch, Motivationsbuch bis zum historischen Roman, eine bunte Vielfalt. Mit negativen Corona-Tests, Abstand und großem Engagement haben sich die Autoren in den Workshop im OÖ. Presseclub gestürzt. Ein nächster Termin für einen weiteren Workshop im Frühjahr 2022 ist geplant!

OÖNachrichten von Montag bis Samstag die Nummer 1 in Oberösterreich*

Laut den aktuellen Zahlen der Media-Analyse 2020 sind die OÖNachrichten mit 352.000* Lesern täglich (Reichweite: 28,2 %*) von Montag bis Samstag die Nummer 1 im Heimatbundesland Oberösterreich. Dies entspricht einem signifikanten Zuwachs um 2,2 Prozentpunkte im Vergleich zur Media-Analyse 2019. „Unsere deutlichen Zugewinne freuen uns außerordentlich. Wir haben lange und hart auf diese Marktposition und die Führung im Land hingearbeitet. Und diese Daten zeigen, dass die Leute gerade in schwierigen Zeiten Orientierung suchen und Halt an glaubwürdigen Informationen finden“, sagt Chefredakteur Gerald Mandlbauer. Zusätzlich zur Tageszeitung punkten die OÖNachrichten bei ihren Leserinnen und Lesern mit dem Wochenend-Magazin sowie Sonderprodukten wie dem Heimat-Magazin „Hoamatland“ oder der Wirtschaftszeitung „Pegasus“, die informieren und unterhalten sollen.


*Media-Analyse 2020, Leser pro Ausgabe Mo - Sa, oberösterreichweit, Verein Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen, 2.132 Interviews, Jän-Dez 2020, Schwankungsbreite +/-1,9

Renate Stockinger freut sich über ihr erstes Buch "In 21 Tagen"

Über das Erscheinen ihres ersten Buches freut sich Renate Stockinger. Die ehemalige Redakteurin und stv. Ressortleiterin bei den OÖNachrichten, die jetzt im „Welt der Frau Verlag“ arbeitet, durfte die zwei Leidenschaften Schreiben und Gesundheit vereinen, und einige ihrer in den vergangenen Jahren erworbenen Kenntnisse als Medizinische Masseurin, Fastenbegleiterin und Wyda-Trainerin im von den Curhäusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken in Auftrag gegebenen Buch „IN 21 TAGEN – schlanker, gesünder & glücklicher“ einfließen lassen.
21 Tage lang bekommen die Leserinnen und Leser leicht umsetzbare Tipps aus den fünf Säulen der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) – Ernährung, Wasser & Wickel, Heilkräuter, Bewegung und Lebensordnung – sowie schmackhafte Rezepte, die dabei helfen, zu entgiften und Ballast abzuwerfen. Begleitet werden sie dabei von Lilly. Lilly ist eine fiktive Figur. Man könnte ihr aber durchaus schon einmal begegnet sein. Sie steht stellvertretend für die vielen Menschen, die in den Curhäusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken durch Fasten, Detox, Entschlackung zu neuer Energie, Lebensfreude und nicht zuletzt zu ihrem Wohlfühlgewicht gefunden haben. Das Mitmachbuch ist ein Begleiter für lebenslustige Frauen, die komplizierte Diäten und strengen Drill satthaben. Mit Kalender zum Tage abhaken im Buch, Infos zu Anwendungen aus der TEM, und immer mit einem Augenzwinkern...

"In 21 Tagen", Verlag Freya, 160 Seiten vierfärbig mit vielen Illustrationen, Preis EUR 17,90 erhältlich über Buchhandlungen, in allen Online-Shops sowie in den Curhäusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken. 

"Hilflos im Netz" von Reinhold Tauber

Die facettenreiche fantastische Erzählung vom Aufstieg und Fall eines erfolgsverwöhnten Geschäftsmannes, der an den kalten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mechanismen und Handlungsweisen unserer Lebensart scheitert. Das menschliche Wohlbefinden steht nicht im Fokus, sondern alles richtet sich nach strikten erbarmungslosen Regeln. Er verfängt sich beim  existenziellen Absturz hilf- und wehrlos in engmaschigen digitalen Netzwerken. Ein zeittypischer Modellfall.

Reinhold Taubers Werk „Hilflos im Netz“ ist ein umfangreicher satirischer Roman, der dem Leser perspektivisch tiefe Einblicke in eine mögliche Zukunft der Menschheit durch die sich rasend schnell verändernde Digitalisierung gewährt und so manches Mal kritisch hinterfragen lässt, ob die Zukunft mit all den Neuerungen wirklich positiv werden kann.

Biografie:
Reinhold Tauber wurde in Wien geboren. Er absolvierte eine typografische Fachausbildung, war danach tätig im Bereich Publizistik, Journalistik bei Print-Medien im Bereich Kultur, auch für den ORF, Landesstudio Oberösterreich. CA-Preis für Literaturkritik. Sein literarisches Arbeitsfeld: Reisereportagen, Sachbücher sowie Satiren. Seit mehreren Jahren arbeitet er im größeren Umfang an neuen belletristischen Werken und ist Mitglied im Presseclub. 

"Hilflos im Netz", novum publishing, 282 Seiten, BuchKartoniert, Paperback Preis 

Sabine Kronberger sagt Adieu zur Krone

Sabine Kronberger feierte Abschied.

Medienfrau Sabine Kronberger gab kürzlich ihren Abschied aus dem Unternehmen Kronen Zeitung bekannt, dem 18 Jahre lang ihre Leidenschaft galt. Im jungen Alter von 19 Jahren startete sie als Moderatorin bei Oberösterreichs größtem Open-Air - dem Linzer 'Krone'-Fest ihre berufliche Laufbahn. Davor hatte sie schon als Teenager für die Salzkammergut Rundschau geschrieben und  fand schnell ihren Platz in der Redaktion der Oberösterreich Krone. „Egal ob moderierend, schreibend, Kooperationen betreuend, netzwerkend oder repräsentierend: Man vergisst nie, wer einem dabei die Hand gereicht oder wohlwollend begegnet ist. Mein Tun stand immer im Dienste der Leser, Zuhörer, des Publikums für das ich publizieren durfte“, so Sabine Kronberger. 

Thomas Psutka wechselt vom ORF zur Krone

ORF-Redakteur Thomas Psukta wechselt in den Printbereich.

Nach 21 Jahren und 199 Tagen wechselte ORF-Redakteur Thomas Psutka vom Landesstudio zur Kronen Zeitung, wo er seit 1. April als Chef vom Dienst einen neuen Weg geht. „Ein großer Schritt, eine große, neue Herausforderung und ein großer Dank an die KollegInnen und Kollegen im ORF Landesstudio, die mit mir gearbeitet haben. Beim ORF habe ich als Endzwanziger begonnen und bin erwachsen geworden beruflich und als Mensch. Das Alte geht, das Neue kommt!“, so der 49-Jährige Welser. 

Geburtstage

Folgende Presseclub-Mitglieder feier(te)n im April einen runden Geburtstag:

01.04.: Alfred Rauch (65); ao. Mitglied

05.04.: Claudia Lahnsteiner-Leitner (50); ORF, Ressortleiterin ZIB Chronik

05.04.: Mag. Hansjörg Seckauer (60), Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik

07.04.: Ewald Mayr[nbsp](50); ao. Mitglied

08.04.: Prof. Reinhold Tauber (80); früher OÖN

09.04.: Bernhard Ferdinand Hain (60); ao. Mitglied

10.04.: Iris Wahlmüller, B.A. (50); Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Öffentlichkeitsarbeit

12.04.: Mag. Martin Wassermair (50); Dorf TV, Leiter der Politredaktion

18.04.: Ing. Siegfried Bauer (70); früher Energie AG

18.04.: Dr. Ricki Weiss (50); PR Management & Consulting

20.04.: Wolfgang Witzany (50); Kameramann

22.04.: Dr. Johannes Jetschgo (65); ORF Landesstudio Oberösterreich, Chefredakteur Information 

Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen auch allen anderen, die im April Geburtstag haben, alles Gute! 

Neue Mitglieder

Ordentliches Mitglied: 

Benjamin Wimmer, Arbeiterkammer Oberösterreich, Online Redaktion, 4020 Linz, Volksgartenstraße 40, Tel.: 050 6906 2140, E-Mail: wimmer.b@akooe.at

 

Zurück