Club-News 07/2021

Neues Willkommen heißen

Christine Haiden übergibt "Welt der Frauen" an Sabine Kronberger.

Alles im Leben hat seine Zeit, sagt Christine Haiden, die nach 28 Jahren die Leitung der Redaktion der Welt der Frauen an ihre Nachfolgerin Sabine Kronberger übergibt: "Ich bin dankbar für diese Aufgabe, die mein berufliches Leben erfüllt und mich selbst auf unglaublich vielfältige Weise bereichert hat. Als Kind wollte ich Briefträgerin werden, um immer über das Neuste informiert zu sein. In schöner Form hat sich dieser Wunsch erfüllt." Mit ihrem Engagement für Frauen, ihrem christlichen Wertehorizont, ihrem Gespür für Stoffe und Geschichten, die berühren und bilden, hat Christine Haiden eine mediale Heimat für Frauen aufgebaut, die heute unverwechselbar und einzigartig ist und einen starken Platz in der österreichischen Medienlandschaft einnimmt, bedanken sich der Verlag, die Herausgeber und die Redaktion. Christine Haidens Energien und Fantasien sind nicht erschöpft, daher bleibt sie weiter journalistisch, gestaltend oder moderierend tätig und auch Präsidentin des Presseclubs. (Foto: Alexandra Grill)

Die neuen Kontaktdaten: post@christinehaiden.at und Tel. +43 664 57 25 207. 

 

OÖ. Presseclub-Mitglieder sind neugierig auf Factinsect

Medienleute erfahren mehr über das Faktencheck-Tool Factinsect.

Ihr aktuelles Startup "Factinsect", ein automatisierter Faktencheck, stellten Silja Kempinger, Trainerin für Medienkompetenz und Software-Entwicklerin Romana Dorfer im OÖ. Presseclub vor. Die Software zeigt während des Lesens eines Nachrichtenartikels an, ob die Information von ausgewählten vertrauenswürdigen Quellen bestätigt wird oder nicht. "Grün bedeutet: Bestätigte Information, Orange: nicht bestätigt, was aber nicht bedeutet, dass es sich um Falschnachrichten handelt. Das Ziel von Factinsect ist es, das Vertrauen in Informationen und eine gemeinsame Faktenbasis wiederherzustellen", so das Duo, das an der Weiterentwicklung des Tools arbeitet und zum Testen an der aktuellen Version einlädt. Derzeit ist Factinsect als Browser-Plugin für Firefox, Edge und Chrome-Browser verfügbar. Einige Features sind bei Factinsect noch in Entwicklung und Planung wie eine Mobile App, die Einbindung für soziale Netzwerke, Text-Erkennung von Videos und Memes sowie weitere Sprachen. 

Bekannt sind derzeit die manuellen Faktenchecker wie Correktiv, Mimikama oder die APA,die Falschinformationen, Gerüchte und Halbwahrheiten aufdecken. Automatisiert arbeitet Newsguard, ebenfalls ein Browser-Plugin, das allerdings das ganze Medium und die Website bewertet, aber nicht einzelne Artikel. 

Wenn du Factinsect ausprobieren willst, registriere dich einfach unter www.factinsect.com/de#download Es werden noch Beta-TesterInnen gesucht.

Neue Serie auf Facebook: OÖ. Presseclub-Mitglieder und ihre besonderen Hobbys

Kameramann Roland Hofer spielt Dudelsack in seiner Freizeit.

Seit einiger Zeit posten wir auf Facebook über die besonderen Hobbys und Leidenschaften von unseren Mitgliedern und Medienleuten. Beruflich kennen sich die meisten in der Branche, doch was jeder privat gerne macht, weiß man oftmals nicht so genau. Die Idee mit den Hobbys kommt gut an und wir dürfen uns über viele Likes auf der Presseclub-Facebookseite freuen. Danke an alle Kolleginnen und Kollegen, die wir schon vorstellen durften!

Wir sind gespannt auf weitere Lieblingsbetätigungen und freuen uns über Infos und Fotos zu euren Freizeitbeschäftigungen! Bitte anrufen oder mailen. Es gibt bestimmt MalerInnen, SängerInnen, MusikerInnen,  SammlerInnen, TierliebhaberInnen ...  unter euch. 

Mehr darüber auf https://www.facebook.com/ooepresseclub/

Sportfoto des Jahres stammt von Helmut Ploberger

Die Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten Sports Media Austria wählt jedes Jahr ihre Spartensieger in den Kategorien Foto, Text, Multimedia und Video. Dieses Jahr gelang es dem St. Florianer Sportfotografen Helmut Ploberger mit seinem Corona-aktuellen Bild „Bitte 2m Abstand halten“ den Sieg davon zu tragen. Der geniale Schnappschuss gelang ihm während des 1500-m-Laufs bei den Mehrkampf-Meisterschaften in Götzis. "Das ist die Bestätigung, dass man nicht nur mit Schifotos etwas gewinnen kann", sagte der 65-Jährige Fotograf erfreut. 

"Faxn" als Ausdruck von Lebenslust von Monika Krautgartner

Wer 60 Jahre lang „Faxn“ gemacht hat, kann Bücher mit dem Erlebten füllen

Heiter, warmherzig, kraftvoll, stärkend. Diese Beschreibung kommt gut hin, wenn man die Texte im neuen Buch der bekannten Literaturpreisträgerin Konsulentin Monika Krautgartner mit wenigen Worten skizzieren will. Und doch sind sie so viel mehr, denn sehr bewusst hat die „Buchstabenmutter® aus dem Innviertel“ sechzig ereignisreiche Lebensjahre in wunderschöne Sprachbilder eingewoben. „Faxn“ heißt das Buch zu ihrem 60sten Geburtstag, das im Trauner Verlag erschienen ist. In ihren Texten beschreibt die Tumeltshamerin meist "das Kleine, Alltägliche, Schrullige", und spricht dabei vielen ihrer Fans aus dem Herzen. (Foto: Susi Nagele)

 

Lisa Stockhammer unter den besten Nachwuchstalenten

Den Job lernt man am besten durch learning bei doing, so Krone-Redakteurin Lisa Stockhammer.

Jedes Jahr forscht das Branchenmagazin "Österreichs Journalist:in" nach den journalistischen Talenten des Landes unter 30 Jahren. 149 Nominierungen wurden dafür namhaft gemacht. Unter den 30 besten ist auch Lisa Stockhammer, Lokalredakteurin und stellvertretender Chef vom Dienst bei der Kronen Zeitung Oberösterreich. Aufgewachsen ist die 26-Jährige in Steinerkirchen an der Traun. In Wels besuchte die Nachwuchsjournalistin die HAK mit Journalismus & Mediendesign und schloss mit einem Bachelor in Kommunikationswissenschaften an der Uni Salzburg ab. Das Handwerk erlernte sie bei verschiedenen Praktika und einem Teilzeitjob bei einem regionalen Wochenmedium. Seit 2018 ist sie fix in Linz bei der OÖ Krone. Wir gratulieren unserem Mitglied herzlich zur Auszeichnung!

(Foto: Markus Wenzel) 

Personelles

Tobias Prietzel beendet seine Tätigkeit als Pressesprecher an der Kunstuni Linz und geht zurück in den Journalismus: Mit 1. Juli startet er in der Wirtschaftsredaktion der OÖNachrichten, wo er unter folgender Mailadresse erreichbar ist: t.prietzel@nachrichten.at 

 

 

Mag. Roland Vielhaber wechselt nach 23 Jahren bei den OÖNachrichten in die Landessportdirektion Linz, wo er für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist. 1998 hatte er in der Welser Redaktion mit dem Start einer täglichen Regional-Ausgabe begonnen. "Im Jahr 2000 wurde ich stellvertretender Chronik-Ressortleiter, zwischen 2002 und 2017 durfte ich für die Sportredaktion von kleinen und großen Veranstaltungen, unter anderem zwei Olympischen Winterspiele berichten. Danach kehrte ich ins Regionale als stellvertretender Leiter zurück und ab 2019 waren Wirtschaftsthemen mein Bereich," erzählt Vielhaber über seine journalistische Laufbahn. Jetzt widmet er sich ganz dem Sport, von dem er nie losgelassen hat.

Die neuen Kontakte: Tel. +43 732 7720-76104 und roland.vielhaber@ooe.gv.at

Geburtstage

Folgende Presseclub-Mitglieder feiern im Juli einen runden Geburtstag:

01.07.: Alfred Hartl (70) außerordentliches Mitglied, Bgm. Bad Leonfelden

04.07.: Wolfgang Katzböck(80), Pressereferent i. R. 

10.07.: Claudia Em (50), ORF-Moderatorin 

10.07.: Fritz Enzenhofer (65), Landeschulratspräsident i.R. 

17.07.: Mag. Ernst Gansinger (70), früher bei der Kirchenzeitung 

27.07.: Mag. Claudia Werner (50), Text, Lektorat, PR 

Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen allen, die im Juli Geburtstag haben, alles Gute! 

Neue Mitglieder

außerordentliches Mitglied: Gernot Bernroider, M.A. Künstlerische & Organisatorische Leitung des NYCMM Festival und Thomas Wallner, Bürgerliste OÖ 

Zurück