Club-News 12/2021

Warum es sich lohnt, übers Leben zu schreiben

Lebens- und Berufsgeschichten können auch für Unternehmen wertvoll sein, ist Claudia Riedler überzeugt.

Wir alle tragen seitenweise Erinnerungen in uns! Sie handeln von Glücksmomenten, vom Scheitern und Aufrappeln, von Herzensangelegenheiten und Lieblingsspeisen, von Kindereien und Karrieresprüngen … Die Beschäftigung mit der eigenen Biografie ist im Trend. 

Claudia Riedler-Bittermann (www.ribisel-biografien.com), bis vor kurzem OÖN-Redakteurin/Leiterin des Ressorts Leben & Gesundheit, ist Biografin. Sie schreibt Erinnerungen auf, um sie reflektieren zu können, um sie zu bewahren, und eventuell weiterzugeben. In Seminaren leitet sie Menschen an, selbst übers Leben zu schreiben. Am 16. November gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter. Denn Lebens- und Berufsgeschichten können auch für Unternehmen wertvoll sein. Porträts für die Webseite, Abschiedsgeschenke für PensionistInnen und Publikationen mit biografischen Inhalten. 

Wann: Dienstag, 16. November, 18 Uhr

Wo: OÖ. Presseclub, Saal C und D 

Um Anmeldung per Mail an office@presseclub.at wird gebeten. Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenlos.

 

So geht Nachhaltigkeit - Ein Lehrgang für Medien

Nachhaltigkeitsberichte und ihre Brisanz werden unterschätzt. Ein Regelwerk zur Transparenz im Bereich Nachhaltigkeit steht an: Wir stehen vor großen Herausforderungen, denen die internationale Staatengemeinschaft mithilfe der UN SDGs (Sustainable Development Goals) und des EU Green Deals begegnet. Diese Entwicklungen werden die Wirtschaft und unser Leben verändern. Was bedeutet das für die Unternehmenskommunikation und den Qualitätsjournalismus? Welchen Beitrag müssen Unternehmen leisten? In vier Modulen erfahren JournalistInnen und MitarbeiterInnen der Unternehmenskommunikation über die aktuellen Themen und Herausforderungen. Die Inputs liefern Expertinnen des CSR-Dialogforums, das bei der UN akkreditiert ist und seit mehr als 20 Jahren nationale und internationale Erfahrungen sammelt.
Die vier Module:
1) Die UN SDGs (Sustainable Development Goals) – was sind sie, warum sind sie wichtig?
2) Der EU Green Deal – was bedeutet er, was müssen Unternehmen berücksichtigen?
3) CSR (Corporate Social Responsibilty) – was versteht man darunter, welche Reifegrade gibt es, wo stehen Unternehmen?
4) Auszeichnungen für Nachhaltigkeitsengagement von Unternehmen – was gibt es, wie sind diese einzuordnen, was bescheinigen sie?
Die Zielgruppe sind JournalistInnen, v.a. im Bereich Wirtschaft sowie UnternehmenssprecherInnen und Kommunikationsabteilungen

Der Lehrgang:
Zeit: 4 Nachmittage, jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr
Datum: 19.+20. Jänner, 26.+27. Jänner 2022
Ort: Presseclub OÖ 

Die 4 Module geben einen breiten Überblick über das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmenskontext. Es besteht die Möglichkeit, die Module einzeln zu buchen oder den gesamten Lehrgang.
Kosten inklusive Skripten, exklusive 20% Mwst.
€ 120,- pro Modul
€ 400,- für den Lehrgang


Die Vortragenden:
Brunhilde Schram, MBA, MAS und Ursula Oberhollenzer, MSc, sind aktiv im CSR Dialogforum, einem NGO, das bei den Vereinten Nationen akkreditiert und im Beraterstatus ist. Sie bringen langjährige Erfahrung in den Bereichen CSR, Nachhaltigkeit und Kommunikation mit. www.csr-dialogforum.at

Organisation und Anmeldung:
Medienfrau Mag. Doris Schulz, Tel.: 0699/ 170 72 197 242 und office@medienfrau.at  

Kein Journalismus ohne Datenkompetenz

JournalistInnen und DatenexpertInnen beim ersten Media Futurs Summit der FH Hagenberg

In welcher Form Medienhäuser Daten nutzen und wie sie davon profitieren wurde beim ersten „Media Futures Summit“ der FH OÖ am Campus Hagenberg diskutiert. Mit dabei Gerald Mandlbauer (OÖN), Klaus Obereder (ORF OÖ), Manfred Perterer (SN) und Nana Siebert (Der Standard) und Christine Haiden (OÖ Presseclub). Angesprochen wurde,  dass es ein Überangebot an Daten gäbe und dies Bewältigung dieser eine Herausforderung für die Redaktionen sei. Im Journalismus befinde man sich im Umbruch. Der Chefredakteur des ORF OÖ, Klaus Obereder sagte dazu: „Mit neuen Ausspielkanälen wollen wir erreichen, dass wir auch Publikumsschichten ansprechen können, die wir jetzt nicht haben – die ganz Jungen zum Beispiel, die auf irgendwelchen digitalen Plattformen unterwegs sind“. Gleichzeitig hat die Corona-Pandemie die Redaktionen gezwungen Fakten und Statistiken neu zu veranschaulichen. „Man kann aus Zahlen oft Geschichten finden: die Gemeinde mit den meisten Geimpften, die Gemeinde mit den wenigsten Geimpften – dort hinfahren und sich anschauen, was sind die Unterschiede – und dann werden diese Daten plötzlich anschaulich“, so Jakob Weichenberger, Datenjournalist-„Pionier“ der „Zeit im Bild“ (ZIB). „Es geht immer um Geschichten“, bekräftigt auch Gerald Mandlbauer, Chefredakteur der Oberösterreichischen Nachrichten, „um das Aufbereiten von Themen, Fakten, Daten – und dazu braucht es eben nicht nur Computer, sondern auch Menschen, die dieses Gespür für Geschichten mitbringen“. Für diese neuen Aufgaben wird händeringend Nachwuchs gesucht. Eine maßgeschneiderte Ausbildung dafür soll es ab Herbst 2023 am Department für Digitale Medien an der FH Hagenberg geben.  Departmentleiter Andreas Stöckl hat in gemeinsam mit dem OÖ. Presseclub, den OÖN und dem ORF Oberösterreich ein Masterstudium mit dem Ausbildungsschwerpunkt Datenjournalismus erarbeitet.

 

Wie du mit der passenden Dramaturgie gute Geschichten erzählst

Ines Häufler (die dritte von rechts im Bild) mit wissbegierigen Medienleuten im Presseclub.

Gute Stimmung, viel Interaktion und aktive TeilnehmerInnen gab es beim Workshop „Der rote Faden in Linz- Dramaturgie für digital-journalistische Formate“ mit Ines Häufler, die Theorie mit Übungen und Beispielen verband und versuchte auf die verschiedenen Ideen und Projekte der TeilnehmerInnen einzugehen. Einzelcoachings wären da perfekt, um auf jeden genau einzugehen, so die Trainerin, die einen ganzen "Werkzeugkoffer" für Dramaturgie mitgebracht hat. „Gerade bei komplexen Inhalten ist es wichtig, einen roten Faden und die geeignete Dramaturgie dafür zu überlegen. Ein Weg kann sein, die menschlichen Aspekte seiner Story stärker hervorzuheben und Fakten so verpacken, dass sie berühren oder gezielt Spannung aufzubauen“, erklärt Häufler. Unter den TeilnehmerInnen im Presseclub waren Dramaturgiearten für Podcasts, Pressemitteilungen, aber auch Online-Umfragen und Webseiten besonders gefragt.

Der Presseclub am neuen Med Campus des Kepleruniklinikums

Im Hörsaal des neuen Med Campus des Kepleruni-Klinikums

Die Seniorinnen und Senioren des Presseclubs haben kürzlich in einem Hörsaal Platz genommen, in dem sonst Studenten in die "Geheimnisse" der Medizin eingeführt werden. Es war dies der Abschluss einer Führung durch den neuen Med Campus des Kepleruni-Klinikums, für die sich Vizerektorin Dr. Elgin Drda persönlich Zeit genommen hatte. Im Med Campus I wird nach neuesten Erkenntnissen und Methoden gelehrt, geforscht und experimentiert. Ein Höhepunkt war die digitale „Fahrt“ durch den menschlichen Körper in 3D-Format, die das anatomische Studium an einer Leiche nicht ersetzt, aber hervorragend ergänzt. Die Seniorengruppe des Presseclubs konnte sich bei ihrem Gang durch die interessante Architektur des Med Campus jedenfalls überzeugen, dass sich die medizinische Fakultät in Linz im Kreis der anderen österreichischen Universitäten bestens behaupten kann.

Ein Gang durch den Linzer Mariendom - Vom Turmtor zu den Fenstern und der Krippe

Die Senorinnen und Senioren des Pressclubs stimmen sich auf Weihnachten ein. Dompfarrer Dr. Maximilian Strasser wird die Gruppe persönlich durch die größte Kirche Österreichs führen. Der Rundgang beginnt beim Turmtor, wo sich der Blick auf die Architektur eröffnet. Wir besichtigen einige der Domfenster, die bereits für das Jubiläum „100 Jahre Domweihe“ im Jahr 2024 restauriert wurden. Der Gang durch den Dom endet in der Krypta bei der größten Weihnachtskrippe Österreichs. Der Adventmarkt auf dem Domplatz lädt dann zu einem Bummel mit Kunsthandwerk und Köstlichkeiten ein. 

Wann: 7. Dezember, 13.30 Uhr 

Wo: Eingang zum Turmtor, Baumbachstraße 

Um Anmeldung an office@presseclub.at wird gebeten. 

 

 

OÖN-Chefredakteur Gerald Mandlbauer übergibt an Susanne Dickstein

Gerald Mandlbauer, Susanne Dickstein und Herausgeber Rudolf A. Cuturi

Mit 1. Jänner 2022 gibt es einen Wechsel in der Führung der Redaktion der Oberösterreichischen Nachrichten. Susanne Dickstein, 46, bisher stellvertretende Leiterin des Wirtschaftsressorts der OÖN folgt Chefredakteur Gerald Mandlbauer, 62.  „Diese hat beste Voraussetzungen für die Übernahme dieser Funktion. Sie ist Vollblut-Journalistin, bringt Managementerfahrung in der Industrie mit (die Position einer Chefredakteurin umfasst ja jede Menge Management-Komponenten) und dass sie die erste Frau in dieser Funktion bei den OÖN ist, ist gleichfalls ein gutes Statement“, schreibt  Mandlbauer auf Facebook. Er bleibt Mitglied in der Chefredaktion und übernimmt die Rolle eines „Chefkommentators“. (Foto: Weihbold)

Neues Führungsteam bei Radio FRO

Ralf Schinko, Michaela Kramesch, Marina Wetzlmaier, Michael Diesenreither.

Michaela Kramesch, Geschäftsführerin von Radio FRO, ist seit Mitte Oktober in Karenz. Michael Diesenreither übernimmt als Kranzvertretung die inhaltliche und organisatorische Leitung, Ralf Schinko die neue kaufmännische Leitung. Neu im FRO-Team: Marina Wetzlmaier, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Der Linzer Michael Diesenreither ist seit 2014 in verschiedenen Funktionen bei Radio FRO aktiv: zunächst als freier Sendungsmacher im FROzine und Kultur- und Bildungskanal, seit September 2018 als Angestellter für Öffentlichkeitsarbeit und Redaktion. Michael hat "Kommunikation, Wissen, Medien" an der FH in Hagenberg und Webwissenschaften in Linz studiert. Zuvor war er einige Jahre als Projektmanager im Bereich Automationstechnik aktiv.

Stellenausschreibung des ÖGB

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) ist eine überparteiliche Interessenvertretung unselbstständiger Erwerbstätiger mit 1,2 Mio. Mitgliedern. Wir vertreten die Interessen aller ArbeitnehmerInnen gegenüber Arbeitgebern, Staat und Parteien. Dabei arbeiten wir mit aller Kraft dafür, dass alle Menschen auf soziale Sicherheit vertrauen können, dass der vorhandene Wohlstand gerecht verteilt wird und dass alle Menschen - alt oder jung, Männer oder Frauen, beschäftigt oder arbeitslos, krank oder gesund, in Österreich geboren oder nicht - die gleichen Chancen haben. 

Zur Verstärkung suchen wir ab sofort für unser Team in der Landesorganisation Oberösterreich eineN

RedakteurIn (m/w/d, Vollzeit)

 Deine Aufgaben:

  • Erstellen von Social Media-Konzepten
  • Postings und Online-Artikel verfassen und gestalten
  • Videos und Fotografie
  • Werbematerialien und Drucksorten konzipieren und beschaffen
  • Mitarbeit bei der Pressearbeit: Pressekonferenzen, Presseaussendungen, redaktionelle Beiträge aller Art
  • Unterstützung bei der Organisation von Aktionen, Veranstaltungen und Konferenzen

 Dein Profil:

  • Medienkompetenz, journalistische Erfahrung oder Erfahrung im PR-Bereich
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten sowie fallweise Wochenend- oder Abendterminen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Grafikkenntnisse, Erfahrung mit Social Media Tools und Videoschnittprogrammen
  • Affinität zur Arbeit von Gewerkschaften

 Unser Angebot:

  • Ein professionelles Arbeitsumfeld bei einem verantwortungsvollen Arbeitgeber
  • Einen eigenverantwortlichen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich
  • Ein sehr freundliches Team
  • Sehr gute öffentliche Erreichbarkeit
  • Gleitzeit plus 2 zusätzliche Freizeittage pro Jahr

 Das Gehalt beträgt mindestens € 2.524,- (Vollzeit) je nach anrechenbarer Berufserfahrung und Ausbildung. Wir bieten zunächst ein auf sechs Monate befristetes Arbeitsverhältnis mit der klaren Option auf unbefristete Verlängerung bei beidseitiger Zufriedenheit.

Bitte schicke deine Bewerbungsunterlagen an Stefan Guggenberger,stefan.guggenberger@oegb.at

Geburtstage

Folgende Presseclub-Mitglieder feier(te)n im November einen runden Geburtstag:

am 6.11.: Dino Giampaolo, Freier Journalist (50);
am 17.11.: Berthold Unfried, eh. Volksblatt-Redakteur, (75);
am 19.11.: Mag. Brigitte Buberl, Kepler Universitätsklinikum, Leiterin der Stabstelle PR & Kommunikation, (50); 
am 19.11.: Rudolf Knoll, Freier Pressefotograf,(70);
am 23.11.: Ing. Bettina Casagrande, Land Oberösterreich, Abt. Wasserwirtschaft, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (50);
am 24.11.: Ewald Schnabl, extra-blick Die Zeitung fürs südliche Oberösterreich, Chefredakteur und Herausgeber (65);
am 29.11.: Mag. Dr. Sabine Schmidt, Energie AG Oberösterreich Vertrieb GmbH; Kommunikation & Marketing (50);
am 29.11.: Mag. Melanie Wagenhofer, Oberösterreichisches Volksblatt, Kultur-Ressortleiterin (50); 

Der Presseclub wünscht ihnen sowie allen anderen Mitgliedern, die in diesem Zeitraum Geburtstag haben, alles Gute!

Neue Mitglieder

Ordentliche Mitglieder:

Laura Brunner, MSc, imLAND Media GmbH; 4020 LInz, Lastenstraße 36, Tel. +43 676 5710969 , E-Mail: office@machermediahouse.at und Web: www.imland.at

Daniela Wolf, BA, Wirtschaftskammer OÖ, Abt. Kommunikation/Medien; 4020 Linz, Hessenplatz 3,  Tel. +43 5 90909 3315, E-Mail: daniela.wolf@wkooe.at und Web:news.wko.at

Klaus Struber, Alpenverein Linz und Selbständig, Redaktion und Pressefotografie; 4040 Linz, Gstöttnerhofstr. 8, Tel. +43 77329577, E-Mail: hallo@clausstruber.at und Web: www.alpenverein.at/linz

Thomas Strobl, Education Group GmbH; 4020 Linz, Anastasius-Grün-Straße 22-24, Tel. +43 732 788078 614, E-Mail: t.strobl@edugroup.at und Web:www.edugroup.at

Denise Derflinger, Wels im Bild, Chefredakteurin und freie Journalistin; 4020 Linz, Domgasse 18, Tel. +43 6503763668, E-Mail: denisederflinger.pr@gmail.com

Zurück