Club-News 13/2022

Comeback eines Fußball-Prestigeduells: Politiker gegen Journalisten in Eferding

Nach drei Jahren Pause (Wahlen, Corona) steigt am Samstag, 15. Oktober, in Eferding (UFC-Platz, 11 Uhr)  wieder der „Fußball-Klassiker“ zwischen Oberösterreichs Journalisten-Auswahl und dem Team der oberösterreichischen Politiker um den „Rudolf Trauner-Freundschaftspokal“. Ein Spiel, das Tradition hat. Vor rund 50 Jahren stieg das erste Duell in Traunkirchen, wo der legendäre Wirtschafts-Landesrat, Wirtschaftskammer- und LASK-Präsident Rudolf Trauner Gastgeber und Torjäger war. Offiziell versicherten immer beide Seiten, Journalisten und Politiker, stehe die Freundschaft, das sportliche, gesellige Zusammensein von Kollegen sämtlicher Medien und Politiker aller Couleurs im Mittelpunkt, weniger das Ergebnis.

"Sehr wohl wird um jeden Treffer gekämpft, mit letztem Einsatz, Tricks und „Hoppalas“ für die Zuseher. Fazit: in Wahrheit will keines der beiden Teams verlieren. Liebe Kollegin, lieber Kollege. Wir sehen uns, oder? Du bist als Fan wichtig für uns. Wir wollen selbstverständlich unseren Politiker-Freunden zeigen, „wo der Bartl den Most holt….." so Reinhard Waldenberger. 

 

Reise in die Vergangenheit: Warum Unternehmen ihre Geschichte kennen und gezielt kommunizieren sollten

„Die eigene Geschichte ist eine wertvolle Ressource in der Kommunikation, die vor allem bei Unternehmensübergabe oder Standorteröffnungen zur Wirkung gebracht werden sollte“, so Verena Hahn-Oberthaler.

Schließen sich Geschichtsbewusstsein und Zukunftsorientierung in der strategischen Unternehmensführung aus oder befruchten sie einander vielmehr? Warum Unternehmen und Institutionen ihre Geschichte kennen sollten und wie sie damit gekonnt in die Kommunikation gehen, ist Kern des Vortrages von Mag. Verena Hahn-Oberthaler, Co-Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von rubicom, Agentur für Unternehmensgeschichte. Fotocredit: Heidemarie Pleschko 

Zu Verena Hahn-Oberthaler:

Die Co-Gründerin und Gesellschafterin von rubicom schlägt nach dem Jus-Studium den Weg in die Kommunikation ein – als Wirtschaftsredakteurin der OÖN und später mit ihrem eigenen Beratungsunternehmen. Bei rubicom zeichnet die Publizistin und Netzwerkerin für die Beziehung zu (Neu-)Kunden und Partnern verantwortlich und ist in der Konzeptphase von Buch- und Ausstellungsprojekten und Produktinnovationen federführend. (Foto: Heidemarie Pleschko)

Infos zu rubicom:

Gegründet 2009, steht rubicom in Österreich für den professionellen Umgang mit Unternehmensgeschichte. Die Agentur mit Sitz in Linz betreut Unternehmen und Institutionen dabei, ihre eigene Geschichte als wertvolle Ressource in allen Kanälen der Kommunikation einzusetzen. Seit der Gründung 2009 hat rubicom mehr als 100 unternehmensgeschichtlichen Projekte umgesetzt. Der Bogen reicht von der Erstellung von Publikationen, über das Kuratieren von Ausstellungen, bis hin zu digitaler Geschichtsaufbereitung oder der Konzeption von History-Videos. Dabei wird die Arbeit an der Geschichte des jeweiligen Unternehmens auch als ein Tool der strategischen Zukunftsausrichtung genutzt. www.rubicom.at

 

Mittwoch, 19. Oktober, 19 Uhr im OÖ Presseclub  -  Um Anmeldung wird ersucht an ooe@presseclub.at

 

NEUES ANGEBOT des Presseclubs: Info-Sprechstunde für freie Journalist:innen

Julia Rumplmayr ist freie Journalistin und Freischreiber-Gründungsmitglied.

Wer als freier Journalist/freie Journalistin beginnt, hat oft viele Fragen – rund um Akquise, Positionierung, Organisatorisches... Und auch wer schon lange als Freie/r arbeitet, sucht manchmal Unterstützung bei wichtigen Themen oder möchte sich mit einer Kollegin austauschen.  

Daher bietet der Presseclub erstmals eine Freien-Sprechstunde des OÖ. Presseclubs mit Julia Rumplmayr an. Sie ist freie Journalistin und Schreibtrainerin.  Alle Infos unter https://www.juliarumplmayr.at/ueber

Dienstag, 18. Oktober, 9 bis 11 Uhr 

Montag, 5. Dezember, 9 bis 10 Uhr - Achtung! Wird verschoben auf 13. Dezember! 

Es werden halbstündige Slots vergeben, bitte die zeitliche Präferenz beim Anmelden nennen. Ein Zoom-Link wird zeitgerecht vor dem Termin verschickt.

Anmeldungen bitte an mail@juliarumplmayr.at!

 

 

Lie Detectors starten Ausbildungsworkshop in Linz

Lie Detectors verstärkt sein Team mit neuen motivierten und kompetenten Journalist*innen, die sich im direkten Austausch mit Schüler*innen gegen Desinformationen engagieren wollen. Lie Detectors ist eine mehrfach ausgezeichnete Non-Profit-Organisation, die mit mehr als 200 Journalist*innen in ganz Europa zusammenarbeitet. 

Die Organisation verbindet erfolgreich Journalist*innen mit Klassenzimmern, sowohl persönlich als auch im Videokonferenzformat. Geschulte Journalist*innen besuchen Klassen, um mit den Kindern und Jugendlichen 90 Minuten lang im Beisein einer Lehrkraft darüber zu sprechen, wie man Desinformationen von Fakten unterscheidet und wie die vielen Grauzonen dazwischen aussehen. Unsere Zielgruppen sind die 10-15-Jährigen.

Am Start der Tätigkeit steht ein Ausbildungsworkshop. Dieser besteht aus einem Präsenztermin am 20. Oktober im und mit dem oberösterreichische Presseclub und einem anschließenden digitalen Meeting. 

Anmeldungen an Thomas Prager <thomas@lie-detectors.org> 

PREMIERE: Presseclub und Buchhandlung Meritas veranstalten ersten gemeinsamen Krimiabend

Barbara Wimmer mit ihrem neuen Krimi "Jagd im Wiener Netz"

Am 7. November verwandelt sich der Dorfstadl Rufling zu einem Ort für Krimifans. Dagmar Hager, Christian Hartl und Barbara Wimmer lesen aus ihren aktuellen Krimis "Schöner sterben in Wien", "Tödliche Liebesgrüße aus dem Mühlviertel" und "Jagd im Wiener Netz". Die drei Autoren sind allesamt Oberösterreicher, Mitglieder im Presseclub und hauptberuflich in der Medien- und PR-Branche tätig. Worum es in ihren Krimis geht und wer, wo ermittelt, erzählt das Trio erstmals gemeinsam in Leonding. 

Montag, 7. November, 19 Uhr

Dorfstadl, Ruflinger Str. 201, 4060 Leonding

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich an ooe@presseclub.at 

Barbara Wimmer ist Netzjournalistin, Buchautorin und Vortragende. Geboren in Linz begann sie nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften in Wien als Journalistin bei einer großen Tageszeitung zu arbeiten. Sie schreibt als Redakteurin seit rund 15 Jahren über Technik-Themen wie IT-Sicherheit, Netzpolitik, Datenschutz und Privatsphäre.

Wimmer entwickelte im Laufe der Zeit immer mehr Ideen dazu, wie sich Zukunftsthemen auch literarisch spannend verarbeiten lassen. 2018 gewann sie den Journalistenpreis »WINFRA«, 2019 wurde sie mit dem Dr. Karl Renner Publizistikpreis und dem Prälat Leopold Ungar Anerkennungspreis ausgezeichnet, 2022 folgte der Surveillance Studies Journalistenpreis.

2022 erschien mit "Jagd im Wiener Netz" auch ihr zweiter Kriminalroman nach ihrem Krimi-Debüt "Tödlicher Crash" im Jahr 2020.

Alle Infos: https://barbara-wimmer.net

Dagmar Hager lebt in Leonding und hat viel Erfahrung als Moderatorin und Redakteurin bei Zeitungen, im Fernsehen und beim Radio. Neben dem Schreiben und bei Event-Moderationen ist sie vor allem als Bloggerin www.dagmarsbuchwelt.com  und Buch-Podcasterin (“Bücher sind wie Kekse”) aktiv. Ihr erster Thriller "Der Tod gibt Autogramme" (Federfrei) erschien 2018, "Schöner sterben in Wien" (Gmeiner Verlag) 2021.

Im Frühling 2023 erscheint mit "Salzkammerwut" bei Gmeiner der Auftakt zu einer Salzkammergut-Krimiserie.

Alle Infos: www.dagmarhager.com 

Christian Hartl spannt in seinen Mühlviertler Lokalkrimis den Spagat zwischen Humor, Selbstironie und gnadenlosem Realismus. Lieb gewordene Traditionen, perfekte Menschen und geächtete Außenseiter am Rand der Gesellschaft spielen in seinen Büchern eine große Rolle. "Tödliche Liebesgrüße aus dem Mühlviertel" ist bereits sein vierter Provinzkrimi erschienen im Verlag FederFrei. 

 

 

Neuer Termin mit den neuen Chefredakteur:innen

Der für 29. November angekündigte Clubabend mit den neuen Chefredakteur:innen wird  auf 14. Dezember, 19 Uhr verschoben! Mit dabei sind Stefan Hartl (Chefredakteur ORF Landesstudio OÖ), Susanne Dickstein (Chefredakteurin OÖN), Alexandra Halouska (Chefredakteurin Kronen Zeitung), Roland Korntner (Chefredakteur Volksblatt) und Sabine Kronberger (Chefredakteurin Welt der Frauen).  Wer sie sind, was sie beschäftigt und was sie anders machen, fragen wir sie im Presseclub. Presseclubpräsidentin Christine Haiden moderiert den Club-Talk. 

14. Dezember, 19 Uhr im Presseclub 

Europa im Kleinen erzählen: Crossregionales Storytelling-Projekt

Die EU und fjum laden zur dreitägigen Reise nach Straßburg.

Das Wiener Weiterbildungsinstitut forum journalismus und medien (fjum) sucht in Kooperation mit den Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Wien und Berlin 14 Journalist:innen aus der österreichisch-deutschen Grenzregion (Bayern, Salzburg, Oberösterreich,) für ein crossregionales Storytelling-Projekt.

Das Ziel: Die Europäische Union, ihre Arbeit und ihr Wirkungsbereich sollen anhand der deutsch-österreichischen Grenzregion näher beleuchtet und beschrieben werden. Die Fragestellungen sind etwa: Gibt es EU-Projekte, die gezielt die bayerisch-österreichische Region fördern? Gibt es Initiativen oder Kooperationen im Bereich Landwirtschaft, Klimaschutz, Wasserschutz oder Forstwirtschaft, die sich spannend erzählen lassen? Wie lässt sich die Tätigkeit der Europäischen Union auf regionaler Ebene herunterbrechen?

Die Journalist:innen arbeiten dabei in Zweierteams – jeweils ein:e Teilnehmer:in aus Österreich und Deutschland. Die Storys, die die Teams produzieren, müssen dann in den eigenen Medien veröffentlicht werden. Ob Print, Digital, Audio oder Social Media; das Format ist ganz den Teilnehmer:innen überlassen.

Wir veranstalten dafür einen eintägigen Workshop, bei dem ein:e Brüssel-Auskenner:in und Storytelling-Expert:in die Journalist:innen bei der Themenplanung und Umsetzung unterstützen wird. Dazu gibt es auch einen Schnellkurs über Arbeit, Wirken und Funktion der EU-Institutionen.

Anfang 2023 laden wir alle Teilnehmer:innen auf eine gemeinsame Reise ins Europäisches Parlament nach Straßburg ein (Details folgen).

WANN: 18. November, 9 bis 17 Uhr im OÖ Presseclub

Ablauf:

09:00 – 09:30 Welcome und Vorstellung

09:30 – 10:45 Die EU-Institutionen im Überblick und Recherchehilfe zur EU-Berichterstattung

11:00 – 12:00 Vorstellung der geplanten EU-Storys, gegenseitiges Feedback und Zusammenfinden der Teams auf Basis ähnlicher Ideen und Interessen

12:00: - 13:00 Journalistisches Arbeiten zu EU-Themen: Input der Expertin/des Experten

13:00 – 14:00 Mittagessen

14:00 – 16:00 Feedback und Weiterentwicklung der Story-Ideen

16:00 -17:00 Europaabgeordnete aus der bayerisch-österreichischen Grenzregion im Gespräch (tbd)

2023: dreitägige Reise nach Straßburg (Details folgen)

Interessiert?

Dann schicken Sie uns bis Freitag, 28. Oktober 2022, eine E-Mail an office@fjum-wien.at mit

  1. Ihrem Lebenslauf und
  2. einer Kurzbeschreibung (5 bis max. 8 Sätze) der Story, die Sie gerne im Rahmen des Crossborder-Storytelling-Projekts umsetzen möchten.

 

>> Alle Infos und Anmeldung

Neue Leitung des PRVA Oberösterreich

Nina Panholzer übernimmt mit Martina Winkler die Leitung des PRVA OÖ.

Nina Panholzer und Martina Winkler folgen Gerlinde Wiesner und Claus Hager als neues Leitungsteam des PRVA OÖ nach. „Wir sind voller Motivation und Tatendrang und freuen uns darauf, im Namen des PRVA OÖ gemeinsam mit Ihnen Impulse rund um das vielfältige Thema Kommunikation zu setzen“, so die beiden Frauen. Nina Panholzer ist seit 2012 Geschäftsführende Gesellschafterin der PR Agentur Prizovsky & Partner. Martina Winkler ist Standortleiterin des Kommunikationsteams  im Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern und Co-Founderin der PR Agentur Mathy Winkler communication & consulting.

>>Vorstellung PRVA (pdf.datei)

Die erste Veranstaltung in der Reihe „PRofi-Treff“  ist mit Moritz Luppold / Formatentwickler bei funk, dem Content-Netzwerk von ARD am 24. November 2022 / Einlass: 18:30 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr im  hp23 / Hauptplatz 23, 4020 Linz

Presseclubmitglieder sind herzlich willkommen! 

 

 

Wie zeitgemäßer Lokaljournalismus in Oberösterreich funktioniert

Das Thema Lokaljournalismus stand im Mittelpunkt eines Club-Abends mit Kolleginnen und Kollegen regionaler Medien.  Nach einem kurzen Überblick zu Soziodemografie, Diversität und Selbstverständnis von Journalist:innen in Österreich und Oberösterreich diskutierten wir im Anschluss über die Publikumsentwicklung, wie weit Lokalisierung gehen kann, Cross-Medialisierung und vieles mehr. 

Ein kurzweiliger Abend, der Einblick in die verschiedenen Vorhaben der Medienhäuser gab. Ob Print, Radio oder Fernsehen, man ist sich einig, mit Veranstaltungen stärker in den Bezirken präsent zu sein, näher an die Leser:innen/Medienkonsumenten zu rücken und Geschichten auf verschiedenen digitalen Kanälen rasch verfügbar zu machen. 

Mit dabei (v.l. im Bild): Daniela Hainberger (GF Presseclub), Sonja Luef und Andy Kaltenbrunner (Medienhaus Wien), Harald Freudenthaler (GF Freies Radio Freistadt), Silvia Gschwandtner (Redaktionsleiterin Bezirksrundschau Linz), Robert Fürst (Redakteur ORF Landesstudio OÖ), Gerhild Niedoba (Stv. Regional-Ressortleiterin OÖN), Roland Korntner (Chefredakteur Oö. Volksblatt), Alexandra Mittermayr (Stv. Chefredakteurin Tips), Doris Nentwich (Chefredakteurin Ischler Woche) und Elisabeth Keplinger-Radler (Chefredakteurin Mühlviertel TV).

Fotos: Harald Dostal 

Personelles

Presseclubmitglied Daniela Ullrich widmet sich seit kurzem als Senior Podcast Relation Managerin & Chief Editor bei der Firma wepodit voll und ganz der Podcastproduktion. Ihre Kontakte:  Tel.: +43 680 143 07 33 und www.wepodit.com 

(Foto: Intersport)  

 

 

 

Neue Mitglieder

Ordentliche Mitglieder: 

Bianca Karr-Sajtarevic, MSc, Arbeiterkammer OÖ - Kommunikation, Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, +43 732 69062174, karr-sajtarevic.b@akooe.at

Zurück